American Horror Story (AHS) Serien-Review

Trivia AHS:

American Horror Story (AHS) ist eine US-amerikanische Horror-Fernsehserie, die auf einer Idee von Ryan Murphy und Brad Falchuk basiert. Die Serienaußstrahlung begann in Deutschland bereits am 9. November 2011 auf dem Pay-TV-Sender FOX. Die Free-TV-Ausstrahlung begann März 2013 auf sixx und wird seitdem fortgeführt. Inzwischen gibt es in Deutschland sechs veröffentlichte Staffeln.

Jede AHS-Staffel erzählt ihre eigene Geschichte und ist in sich geschlossen. Dabei ist zwar ein Großteil der Besetzung stets wiederkehrend, bis auf wenige Ausnahmen werden jedoch komplett andere Charaktere verkörpert. Außerdem sind der Handlungsort und die Zeit der Handlung der verschiedenen Staffeln stark abweichend.

 

Vorgestellt: Staffel 1

Staffel 1 spielt in der Gegenwart und erzählt die Geschichte der Familie Harmon. Vivien Harmon (Connie Britton), ihr Ehemann Ben (Dylan McDermott) und ihre Tochter Violet (Violet Harmon) beziehen in Los Angeles ein altes Haus, um einen Neuanfang zu wagen, nachdem Ben eine Affäre mit einer Studentin hatte. Jedoch ahnten sie nicht, dass das Haus eine dunkle Vergangenheit und böse Besonderheiten hat. Erbaut wurde es 1920 von einem reichen Arzt für seine Frau. Jedoch zeigte sich bald ein Fluch. Wer auf dem Grundstück stirbt, wird zum Geist und ist ewig – mit Ausnahme des Tages von Halloween – an das Gebäude gebunden. Violet verliebt sich in Tate (Evan Peters), doch dies führt zu ungeahnten Konsequenzen.

 

Besonderheiten und Anomalien:

Eine Besonderheit der Serie ist auf jeden Fall der Vorspann. Jede Staffel von AHS hat einen eigenen Vorspann, in welchem die Hauptcharaktere vorgestellt werden. Die Vorspanne der ersten drei Staffeln haben dieselbe Hintergrundmusik, welche eher ungewöhnlich für TV-Serien ist und somit die Besonderheit von AHS unterstreichen soll. Einige Musikabschnitte werden mit Kettensägengeräuschen übertönt, was einen gruseligen Eindruck übermitteln soll. In Staffel 4 wird diese Musik mit Glockenspielen und Zirkusmusik übertönt. Staffel 5 von AHS glänzt mit Violinmusik und stärkeren Bässen. Staffel 6 verzichtet komplett auf einen Vorspann und zeigt lediglich den Titel auf schwarzem Hintergrund.

Das Intro von der 1. Staffel.

 

Das Intro der 4. Staffel.

 

Eine weitere Besonderheit ist es, dass American-Horror-Story viele Tabuthemen, unter anderem Homosexualität und Rassismus sehr extrem thematisiert.

 

Eine Anomalie von AHS ist die verschobene Parallelität der Staffeln 2 und 4. Staffel 4 spielt circa 2 Jahre nach den Erlebnissen der 2. Staffel. Jedoch wird ‚Pepper‘ erst in Staffel 4 in die Psychiatrie in Ryacliff eingewiesen, obwohl sie dort bereits in Staffel 2 stationiert war. Diese Anomalie gestaltet die Suche von Verbindungen zwischen den Staffeln noch um einiges Spannender.

Links:
AHS Staffel 1 auf Amazon: Klick
AHS auf sixx: Klick
AHS auf Twitter: Klick

 

Hinterlasse eine Antwort