Buchrezension: Die Legende von Phoenix – Zwischen Feuer und Eis – Ann-Thea B.

 Der normale Alltag einer nicht ganz normalen Jugendlichen

 

„Die Legende von Phoenix – Zwischen Feuer und Wasser“ ist ein Roman von Ann – Thea B. und ist 2016 bei epuli erschienen.

Die Handlung spielt im 21. Jahrhundert in Phoenix, Arizona. Die Protagonistin ist Alexis Seven Tompson. Wie jeden Tag geht sie zusammen mit ihrem besten Freund Theodore zur Schule. Ein seltsames Erlebnis nach dem anderen geschieht und keines davon kann Lexi sich erklären. Ihre Familie wie auch ihre Freunde können ihr vorerst auch nicht bei der Lösung dieser Vorkommnisse helfen. Deshalb beschließt Lexi am nächsten Tag ihr Leben grundlegend zu verändern – doch nun beginnt das große Chaos. Ein dauerndes Hin und Her zwischen den Welten – also Arizona und der Welt der Phönixe und Alcyonen – bringt so langsam Klarheit in Lexis Leben, aber auch noch mehr große Fragezeichen in ihren Kopf. Alexis lernt mit der Zeit mit ihren neu entdeckten Kräften umzugehen und diese auch zu kontrollieren. Jedoch hat sie immer noch das Gefühl, dass man ihr nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Sie fordert zur Garde gebracht zu werden, da diese angeblich ihre Erinnerungen zurückbringen könnte. Hier kommt es zu einem Machtkampf, welcher über Lexis weiteres Leben entscheiden soll.

Dieser Roman thematisiert zum Einen wie wichtig es ist einer Gruppe zugehörig zu sein und zum anderen den Weg zur Selbstfindung im High-School-Alter. Das Wechseln der Handlungsorte und Perspektiven, auch innerhalb der Kapitel, stellt die Komplexität der Welten und Rassen – Menschen, Phönixe und Alcyonen – dar.

 

Suchtpotential

 

Ann – Thea B. nutzt eine recht einfache Sprache, was das Nachvollziehen der Handlung erleichtert.

Mein erster Eindruck von diesem Roman war, dass es für ein Erstlingswerk schon recht komplex in der Handlung ist und auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Ich freue mich auf den zweiten Teil, in der Hoffnung zu erfahren für welches Leben Alexis sich nun entscheiden wird.

Ich empfehle phantasieaffinen Jugendlichen, oder zumindest auch jung gebliebenen, dieses Werk. Man muss sich auf die Gefühlswelt Lexis einlassen können und wollen, um die Lust am Lesen nicht zu verlieren. Aber das ist ja bei fast jedem Buch so.

Eine kleine Hörprobe findet ihr hier

Zu kaufen gibt es das gute Stück hier

 

Bis bald
Eure Vany

Hinterlasse eine Antwort