fall out boy m a n i a album zwischen welten radio

Fall Out Boy: M A N I A (CD-Vorstellung und Ersteindruck)

„An-n-n-n-n-n-n-n-other day goes by“ und damit hat Fall Out Boy sein neues Album M A N I A veröffentlicht. Musikalisch setzen die Jungs von Fall Out Boy keine Grenzen, denn ob elektronische, rockige oder gar Hip Hop-Klänge sind Pete Wentz, Patrick Stump, Joe Trohman und Andy Hurley nicht fremd in ihren Songs.

M A N I A überzeugt mit Genre-Mix

Im Großen und Ganzen lässt sich M A N I A in die Pop-Rock-Richtung einordnen, aber auch dann wäre es immer noch nicht hundertprozentig passend auf jedes einzelne Lied. Upbeat-Tracks wie „Hold Me Tight Or Don’T“ oder „The Last Of The Real Ones“ erinnern mit ihren elektronischen Klängen und Synthezisern an eine Mischung aus Pop, Elektronik und Rock. Der Auftakt des Albums klingt allerdings ungewöhnlich, denn „Young And Menace“ war nicht nur die erste Auskopplung von M A N I A, sondern musste bei den Fall Out Boy-Fans auch erstmal ankommen.

„Champion“ erinnert noch an das vorherige Album „American Beauty/American Psycho“, da die Einflüsse hier noch deutlich hörbar sind. M A N I A hat mich voll und ganz überzeugt und sogar Ohrwurmgarantie. Mein persönlicher Favorit bleibt aber bereits bei der Auskopplung „Hold Me Tight Or Don’T“, weil es von vorne bis hinten einen mitnimmt, der Text stimmig ist und die Band Melancholie mit Uptempo und Sarkasmus verbindet. Hier die Tracklist:

  1. Young And Menace
  2. Champion
  3. Stay Frosty Royal Milk Tea
  4. Hold Me Tight Or Don’T
  5. The Last Of The Real Ones
  6. Wilson (Expensive Mistakes)
  7. Church
  8. Heaven’s Gate
  9. Sunshine Riptide
  10. Bishops Knife Trick

Dass Fall Out Boy nicht seinem klassischen Emo-Pop/Alternative Rock-Weg verfolgt, lässt sich auch im Karriereverlauf verfolgen. Bereits das vorangehende Album American Psycho/American Beauty hatte nicht immer nur ausschließlich rockige Tracks auf Lager, aber überzeugte in seiner Gesamtheit aus Genre-Mixen.

Die Anfänge von Fall Out Boy erinnern immer an eine High School-Band aus den 2000ern, wo Lieder wie „Thnks fr th mmrs“, „Sugar We’re Going Down“ und „Dance Dance“ die Jungs bekannt machten.

Tour, Hörprobe und Albumvorstellung im Zwischen-Welten Radio

Mit M A N I A kommt Fall Out Boy auch nach Deutschland und hat vier Termine in der Bundesrepublik angekündigt:

  • 06. April 2018:  Berlin, Max-Schmelling-Halle
  • 07. April 2018:  Hamburg, Mehr! Theater
  • 08. April 2018:  München, Zenith
  • 10. April 2018:  Düsseldorf, Mitsubishi Electric Hall

Wer sich das Album einmal selbst anhören möchte, der kann am Donnerstag bei Radio Revolution Reloaded ab 18:30 Uhr einschalten. Mit ihrer alternativen Art passt Fall Out Boy genau in unsere Sendung rein.

 

Artikelbild: Chris Heinen/Noctis, Video: YouTube, Kanal: FallOutBoyVEVO

Artikel von Chris Heinen

Über Noctis