Legend of Kay Anniversary Review

Legend of Kay ist ein Action-Adventure/3D Plattformer das ursprünglich 2005 für die Playstation 2 erschienen ist.
Entwickler waren die in Frankfurt am Main sitzenden Neon Studios, einer 100%igen Tochter von Jowood. In Deutschland erreichte es bei kritikern Wertungen zwischen 80 und 90 und weltweit mehr so um die 70. Auf Metacritic wird eine Durchschnittswertung von 72 genannt (Wertungen von 30-90).
2010 erschien dann eine Nintendo DS Version, die aber von einem anderen Studio im Auftrag von Jowood entwicklet wurde, da die Neon Studios Ende 2005 von Jowood geschlossen wurde.
2011 war auch für Jowood dann Schluss und Nordic Games kaufte sämtliche Assets.

Im April 2015 wurde dann die Anniversary Edition von Nordic angekündigt. Entwickler hierbei ist Keiko einem Namen, der noch aus Amiga Zeiten stammt. Das bereits 1995 geschlossene Studio, wurde aber anscheinend für Legend of kay Anniversary neugegründet. Im Team sind auch einige der Original Entwickler von Legend of Kay wie dem Lead Game Developer.

Packshot
Packshot

Story
Legend of Kay spielt auf einer asiatisch beeinflussten Insel auf der es mehrere Dörfer verschiedener Tiere gibt. Lange Zeit folgten die Bewohner der Insel Dem Weg einer spirituellen Anweisung für das gute Leben. Nachdem sich die Bewohner vom Weg abwandten veränderte sich alles zum Schlechten. Die Gorillas besetzten zusammen mit den Ratten die anderen Dörfer. Minister Shun (Gorillaanführer) und Alchimist Tak (Ratte) arbeiten an einem bösen Plan, der Shun unbesiegbar machen soll.
Der junge Kay(Katze) lebt glücklich in seinem Dorf und trainiert in der Kampfschule des Meisters bis diese von den Besetzern geschlossen wird, da in ihr angeblich Terroristen ausgebildet werden.
Daraufhin macht sich Kay auf den Weg um Shun zu besiegen, nebenher befreit er allerhand gefangene Tiere und hilft dem Widerstand gegen die Besetzer.
Kay ist egoistisch und sehr von sich und seinen Fähigkeiten überzeugt.

Gameplay
Legend of Kay verfolgt nicht wie viele andere Spiele der Zeit ein einfaches Hüpfe und Schlage Design sondern hat ein tiefer-gehendes Kampfsystem.
Man kann nicht nur den Gegner einfach Schlagen, sondern einen Dreifachschlag, einen Aufwärtsschlag, einen Sprungangriff und einen Saltoangriff. Man kann den Gegner auch Blocken, mit einer Rolle ausweichen oder sich hinter den Gegner rollen und ihn von dort angreifen.
Man kann auch einen Rundumschlag oder einen Magieangriff ausführen. Diese treffen die Gegner die sich um einen herumbefinden.
Gegner können auch Rüstungen tragen, die man erst herunterschlagen muss. Erst wenn ein Gegner kein Rüstungsteil mehr trägt kann man ihm Schaden machen. Dies ist besonders wichtig für die Auswahl der Waffen.
Es gibt drei Waffen, so startet man mit einem Schwert und bekommt im späteren Spielverlauf Krallen und eine Hammer. Die Krallen machen den meisten Schaden sind aber gegen Rüstungen nutzlos, der Hammer ist gut gegen Rüstungen aber sehr langsam und das Schwert ist so der Mittelweg.
Mit dem Schwert und den Krallen kann man an bestimmten Stellen Bambus zerschneiden um Gegenstände und anderes zufinden. Mit den Krallen ist dies auch während man schwimmt möglich.
Der Hammer wird gebraucht um an bestimmten Stellen Bodenplatten zuzerstören.
Wenn man Gegner besiegt baut man Combo. Je höher die Combo desto stärker werden die eigenen Angriffe desweiteren werden die Gegner die nicht im sichtbaren Bereich sich befinden mit pfeilen angezeigt. Ein weiterer Vorteil der Combo ist es, dass man zu den Gegner springen kann.
Man hat einen Lebens- und einen Magiebalken, die man mit Herz- bzw Magiecontainern erweitern lassen.
Zusätzlich kann man noch fünf Items wie Energie-, Magie-, Dämonen-, Berserkertrank und Hornissenflaschen tragen.

Leveldesign
Die Level sind einfach gehalten. Sie sind meist schlauchartig und relativ linear. So gibt es meist nur wenige Abzweigungen die entweder Sackgassen sind oder nach einer kurzen Strecke wieder zum Ausgangspunkt zurückführen.
So hat man eine Hauptaufgabe pro Level, es gibt aber immer noch ein paar optionale Aufgaben, die man erledigen kann.
Kay kann sich springend oder schwimmend fortbewegen, wobei man nur begrenzte Zeit im Wasser bleiben kann. Es gibt immer wieder Sprungpassagen um im Level voranzuschreiten oder an einen Gegenstand zukommen.

Springe zum Drachen
Springe zum Drachen

Minigames
Während dem Spiel gibt es immer wieder kleinere Rennen, die es zu bestreiten gilt. So reitet man auf einem Wildschwein, einem Wolf oder einem Drachen. In begrenzter Zeit muss man das Ende der Strecke erreichen und darf dabei keinen der Kontrollpunkte auslassen, ansonsten muss man von vorne anfangen. Vier der Rennen werden im Laufe des Spieles freigeschaltet und man kann seine eigene Zeit mit der seiner Freunde oder anderer Steamuser mittels Steambestenliste messen.

Grafik und Technik
Legend of Kay Anniversary ist mehr ein Port dem man ein verbesserte Grafik spendiert hat. Da ich die PS2 Version nie gespielt habe(zumindest soweit ich mich erinnere) und auch niemanden kenne der diese besitzt, kann ich nur sagen, dass dies Anniversary Version nicht schlecht aussieht. Da LoK eine Comic Grafik hat, die Videosequenzen werden als Comic dargestellt, fällt es nicht ganz so sehr auf, wenn die Grafik nicht überragend ist.
Während dem Spielen sind mir keine Bugs oder Framerate-Einbrüche aufgefallen, was zumindest in der Hinsicht eine einwandfreie Entwicklung bedeutet.
Auf dem PC jedoch machen die Grafikeinstellungen einen trostlosen Eindruck, da man nur die Helligkeit verändern kann. Es gibt keine Option um die Auflösung einzustellen oder um zwischen Vollbild- oder im Fenstermodus zuwechseln.
Das Spiel startet immer im Vollbild, wenn man aber raustabbt wechselt es in den Fenstermodus. Mit der Testversion war es nicht möglich wieder in den Vollbildmodus zu kommen, dies wurde aber mit dem Release behoben(AltGr+Enter).
Was mich weiterhin stört, ist, dass die Maus, wenn man mit Controller spielt, in Menüs dauerhaft im Bildmittelpunkt sichtbar ist und nicht ausgeblendet wird.
Ich habe das Spiel mit dem Controller gespielt, habe aber mir auch mal ein wenig mit Maus und Tastatur rumgespielt. So kann man fast aller Tasten rebinden nur bei der Bewegung ist die Auswahl auf Maus und Tastatur beschränkt.
Bei den Lautstärkereglern ist mir ein weiterer negativer Punkt aufgefallen. So kann man zwar die Lautstärke von Musik, Toneffekten und der Stimmen einstellen, aber die Videos sind in einer festen Lautstärke, sodass man maximal auf halbe Lautstärke stellen kann, da bei allen niedrigeren Werten die Videos zulaut sind.

Gleite von Plattform zu Plattform
Gleite von Plattform zu Plattform

Fazit
Legend of Kay Anniversary ist ein netter Action Adventure/3D Plattformer Mix mit dem man Spaß haben kann, wenn man mit Spielen dieser Art aufgewachsen ist. Wer eher ein Spiel mit größeren, frei begehbaren Leveln die nicht linear aufgebaut sind sucht, dem kann ich nur von diesem Spiel abraten.
Legend of Kay Anniversary wird definitiv nicht den Preis für das beste wiederveröffentlichte Spiel erhalten, es ist aber dennoch schön, dass ein solches Spiel ein Wiederauferstehung auf verschiedenen modernen Plattformen erhalten darf.
Wie schon angedeutet kann ich das Spiel nicht uneingeschränkt empfehlen. Es gehört eine gute Portion Nostalgie sowie der Verzicht einiger eigentlich für ein auf dem PC neuerscheinenden Spiel obligatorische Funktionen dazu, damit man mit diesem Spiel seinen Spaß hat.
Ich hatte meinen Spaß mit dem Spiel, auch wenn ich doch etwas mit der Kamera zukämpfen hatte.

Veröffentlichungsdatum: 28.07.2015
Plattformen: Win, Mac, PS4, PS3, Xbox 360, WiiU(erscheint später)
Entwickler: Kaiko(Anniversary), Neon Studios(Original Developer)
Publisher: Nordic Games
Spielzeit: ca. 13 Stunden

Steampage: http://store.steampowered.com/app/313810/

Über Trungel

Trungel
Eigentlich müsste ich mehr Mottos haben wie z.B.: Medic mir fehlt ein Hitpoint!
Avatar